Haßberge (Kreis)
Menü

Vortrag bei Senioren in Zeil am Main

Außenstellenleiter Helmut Will von der Außenstelle Haßberge war eingeladen in Zeil am Main, vor Mitgliedern der Parkinsongruppe über Betrügereien an der Haustür und im Internet zu referieren und den WEISSEN RING und dessen Hilfsmöglichkeiten für Opfer vorzustellen.

21 Personen waren gekommen, die zusammen mit Helmut Will von den Leiterinnen der Gruppe, Ursula Lang und Gabi Vogel willkommen geheißen wurden. Frau Vogel dankte dem Außenstellenleiter des WEISSEN RINGS im Landkreis Haßberge, dass dieser Termin zustande kommen konnte. „Wir lesen ab und zu etwas über den WEISSEN RING in der Presse und deshalb sind wir auf den Gedanken gekommen, Sie einmal zu unserer Gruppe einzuladen“, sagte Gabi Vogel zu Helmut Will. Dieser dankte seinerseits für die Einladung. „Wir nehmen solche Termine, wenn möglich, gerne wahr, um Menschen über den WEISSEN RING und dessen vielfältige Hilfsangebote für Opfer aufmerksam zu machen", sagte Will.

Zunächst ging er auf die bekanntesten Maschen von Betrügern ein, die sowohl an der Haustüre aber auch im Internet passieren können. „Fast jede Woche einmal können wir in Presseberichten des Polizeipräsidiums Unterfranken lesen, dass wieder jemand Opfer von Betrügern wurde und sehr häufig Senioren in ihrem Alter davon betroffen sind“, sagte Helmut Will. Er rief dazu auf, diese Presseberichte aufmerksam zu lesen, weil dadurch möglicherweise eigener Schaden vermieden werden könne. „In diesen Berichten der unterfränkischen Polizei werden die Betrugsmaschen sehr genau geschildert und wenn man dann noch die Ratschläge der Polizei beachte, könne man entsprechend reagieren.“ Will sprach einzelne Betrugsmaschen an und rief dazu auf, wachsam zu sein und in jedem Fall die Polizei zu informieren, wenn man meint es mit Betrügern zu tun zu haben.

Anschließend stellte Helmut Will den WEISSEN RING vor. Er ging auf die Strukturen der Hilfsorganisation ein, erläuterte wie viele Außenstellen und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter es in Deutschland gibt. Weiter erläuterte er im Detail, wie man Mitarbeiter oder Mitarbeiterin werden kann und ging umfassend auf die Hilfsmöglichkeiten ein, die er WEISSE RING für Opfer zur Verfügung stellen kann. Seine Ausführungen untermauerte er mit einigen realen Fällen aus dem Landkreis Haßberge. Im Anschluss an sein Referat musste er noch einige Fragen aus den Reihen der Zuhörerinnen und Zuhörer beantworten.

Außenstellenleiter Helmut Will bei seinem Referat im „Esszimmer“ in Zeil am Main vor Senioren der Parkinsongruppe. Foto: Franz Bäuerlein

Gabi Vogel von der Parkinsongruppe Zeil dankte dem Referenten. „Sie haben uns viel Neues erzählt und wir sind erstaunt, welche Hilfen Opfern vom WEISSEN RING angeboten werden können“, sagte Frau Vogel. Sie rief dazu auf die Informationen zu beachten, um nicht Opfer von Betrügern zu werden und ermunterte, wie es auch schon Außenstellenleiter Helmut Will getan hatte, sich im Bedarfsfall an den WEISSEN RING zu wenden.                                Text: HeWi