Haßberge (Kreis)
Menü

Lions-Club Haßberge unterstützt WEISSEN RING und Klinik

Als Service-Club ist es stets das Anliegen des Lions-Clubs Haßberge, hilfsbedürftige Menschen oder Einrichtungen zu unterstützen. Um auch genügend Geldmittel zu haben, trägt im Wesentlichen seit einigen Jahren der Adventskalender bei, der von vielen Geschäftsleuten der Region in Form von gestifteten Gewinnen unterstützt wird. Während die Mitglieder gerade wieder um die Bereitstellung der rund 150 Gewinne werben, konnte beim Clubabend am Dienstag, 12. Juni 2018, der Erlös des vergangenen Jahres vergeben werden.
Empfänger sind diesmal der WEISSE RING und die Geburtshilfestation der Haßberg-Kliniken.

Groß war die Freude bei Chefarzt Dr. Raphael Kupietz über 2.000 Euro, die zur Mitfinanzierung eines Transkutanen Bilirubin-Messgerätes gedacht sind. Dieses Gerät sei ein wichtiger Mosaikstein in dem Bemühen der Haßberg-Kliniken, eine möglichst sanfte Geburtshilfe anzubieten, die sich stark an den Bedürfnissen der Gebärenden und der Kinder orientiert.

Das neue Gerät ermöglicht die Bestimmung dieses Wertes nun allein durch Auflegen auf die Haut, auch der Labortest entfällt, wie Dr. Kupietz den Clubmitgliedern erläuterte.
Somit müssen die Säuglinge nicht mehr mehrfach in die Ferse gepiekt werden.

 

Bild zeigt von links Barbara Hertrampf und Helmut Will vom WEISSEN RING, Adventskalender-Koordinator Hans-Joachim Brandt, Chefarzt Dr. Kupietz, Lions-Präsident Rudolf Hart und Franz Beck, der ab 1.Juli die Präsidentschaft übernimmt. Foto: Sabine Weinbeer

Ganz nah am Menschen ist die Opferschutz-Organisation WEISSER RING, die im Landkreis Haßberge seit vielen Jahren von Helmut Will quasi personifiziert wird. Zusammen mit seiner ehrenamtlichen Mitarbeiterin Barbara Hertrampf freute er sich über 5.000 Euro.

Damit will der Lions-Club beitragen, dass der WEISSE RING Opfern von Gewalttaten, fokussiert auf den Landkreis Haßberge, helfen kann.
Oftmals helfe schon das Zuhören, doch oft gebe der WEISSE RING wichtige, unbürokratische Finanzhilfen, etwa um einen Rechtsanwalt oder Therapeuten bezahlen zu können, erklärte Helmut Will

Lions-Präsident Rudolf Hart erklärte, dass dem Club beide Anliegen sehr am Herzen liegen. Oft helfe der Lions-Club International, etwa durch sein Rumänien-Hilfsprojekt, doch gerade der Landkreis Haßberge sei den Mitgliedern wichtig. So hoffe man, dass die Geburtshilfestation in Haßfurt mit staatlichen Zuschüssen erhalten werden kann. Ehrenamtliche Organisationen wie dem WEISSEN RING gelte ebenfalls höchste Anerkennung. Effektiv helfen könne dieser jedoch nicht nur durch Anerkennung, sondern er benötige auch Geldmittel, weshalb die Mitglieder einstimmig beschlossen, einen Großteil des Adventskalendererlöses in diesem Jahr für diese Arbeit zu vergeben. Hans-Joachim Brandt, der das Projekt Adventskalender im Club federführend koordiniert, gab mit dieser Übergabe quasi den Startschuss, die Logos und die Preise für den Adventskalender 2018 zu akquirieren.

Ab dem Haßfurter Straßenfest kann der Kalender dann wieder für fünf Euro pro Stück erworben werden.

Bild und Text: Sabine Weinbeer